Katja Kerscher

An dieser Stelle möchte ich Ihnen den üblichen Text „Ich bin mit Hunden aufgewachsen“ oder „Ich wollte schon immer was mit Tieren machen“ ersparen.
Es trifft zwar zu – aber das tut es eben oft. Und sagt wenig aus.
Denn es reicht nicht nur die Leidenschaft und das Herzblut, um als Hundetrainer zu arbeiten. Auch wenn natürlich die Liebe zu Hunden und Menschen zweifelsohne eine Grundvoraussetzung ist, ist es doch in der Flut der Angebote unabdingbar, eine umfassende Aus- und Weiterbildung vorweisen zu können.

Seit 1999 beschäftige ich mit der Ausbildung von eigenen Hunden, seit 2002 mit der ganzen Bandbreite, die die Kynologie zu bieten hat, sowohl in der Theorie als auch in der Praxis.
Seminare, Praktika und Fortbildungen zu den verschiedensten Themen habe ich unter anderem bei folgenden Referenten gemacht:

Erik Zimen
Dorit Feddersen-Petersen
Michael Grewe
Thomas Baumann
Günter Bloch
Hellmuth Wachtel
Nadine Matthews

Es gehört für mich zum Selbstverständnis dieses Berufes, sich selbst
ständig fortzubilden und jederzeit auf dem neuesten wissenschaftlichen Stand zu sein.